Urlaub mit Hämophilie A

Flugzeug fliegt über Palmen.

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

heute möchte ich gerne meine Erfahrungen über meinen ersten Urlaub mit Euch teilen oder besser gesagt die Vorbereitung dazu.

 

In den Urlaub fliegen mit Hämophilie A?

Im Kindesalter hatte ich nie über Urlaub nachgedacht, denn ich dachte immer: Urlaub und Hämophilie A? Das geht sowieso nicht! Aber je älter ich wurde, desto mehr interessierte ich mich für das Thema. Ich meine: Wieso sparten einige monatelang, um dann nur einmal in den Urlaub fliegen zu dürfen? Das ganze Jahr freuten sich einige aus meinem Freundeskreis auf nichts anderes! Also machte ich mir da meine Gedanken und fing an, mich schlau zu lesen. Strand, durchgehend Sonne, ein Buffet und kalte Getränke ... Das hörte sich echt nicht schlecht an! Ein Plan musste also her. Wie kann ich trotz meiner Krankheit und vor allem mit meinen Medikamenten, die zu damaligen Zeiten ständig gekühlt werden mussten, in den Urlaub fliegen?

 

Mit der richtigen Vorbereitung kein Problem

Zuerst musste ich eine Lösung für das ständige Kühlen der Medikamente finden. Eigentlich kein Problem, denn es gibt ja extra Kühlboxen! Das Einzige, was ich brauchte, war ein Kühlschrank im Zimmer. Auf der Webseite fand ich zwar nichts, aber in einem 4,5-Sterne-Hotel kann man ja wohl mit einem Kühlschrank rechnen. Ich verließ mich da einfach auf mein Glück, anders ging es nicht.

Das zweite Problem war, einen Arzt vor Ort zu finden. Einen, der sich mit der Krankheit Hämophilie A auskennt und mich im Notfall behandeln kann. Wieder habe ich mich im Internet schlau gelesen und schaute nach, ob es Krankenhäuser in der Umgebung des Hotels gab, die sich mit der Krankheit auskennen. Und wieder hatte ich Glück, denn es gab eins direkt in der Nähe und nochmal zwei im Umkreis von 100 Kilometer! Ob ich den Urlaub auch genießen kann, wenn ich diese ganzen Dinge ständig im Kopf habe?

Lange Rede, kurzer Sinn: Es gab keine besonderen Vorkommnisse. Alle Gedanken waren sofort weg, als ich dort angekommen war und der Urlaub war einfach nur der Wahnsinn! Ich kann daher jedem raten, sich einfach gut vorzubereiten, mutig zu sein und zu versuchen, nichts im Leben zu verpassen! :)


Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Weitere interessante Beiträge

Wie wichtig ist Dir der Austausch mit anderen Menschen, die Hämophilie A haben?
Bitte wählen Sie eine der Antwortmöglichkeiten abstimmen