Besuch im Schwimmbad mit Hämophilie A

Schwimmen mit Hämophilie A

Schwimmen ist eine der Sportarten, die insbesondere für Hämophile empfohlen wird. Denn anders als beispielsweise beim Joggen sind dabei die Gelenke weniger Belastungen ausgesetzt. Daher gehe ich auch gerne schwimmen – auch wenn ich nicht so oft dazu komme, wie es für meinen Körper sicherlich sinnvoll wäre. Neben der recht geringen Belastung der Gelenke fördert Schwimmen zusätzlich den Aufbau der Muskeln, die wiederum die Gelenke stabilisieren. Also alles super beim Schwimmen?

Schwimmen mit Hämophilie A – nicht immer ungefährlich

Neben den positiven Seiten habe ich aber auch festgestellt, dass beim Schwimmen beziehungsweise im Schwimmbad auch etwas schiefgehen kann. Das eine Mal habe ich einfach zu viel gewollt: Ich bin ins Schwimmbad gefahren, rein ins Wasser und dachte, ich schwimme erst mal etliche Bahnen. Da wäre es wohl besser gewesen, sich vorher etwas aufzuwärmen. Denn damals hatte ich dadurch eine Blutung im Schulterbereich. Wirklich ungewöhnlich, aber ich hatte vorher aus Zeitmangel gar keinen Sport gemacht und habe es dann gleich übertrieben. So etwas ist immer ärgerlich, auch weil es einem klar die eigenen Grenzen aufzeigt.

Was kann sonst noch schiefgehen?

Wie Ihr wisst, wenn Ihr meine bisherigen Blogbeiträge gelesen habt, bin ich Familienvater. Meine Tochter möchte natürlich beim Schwimmbad-Besuch nicht nur Bahnen ziehen, sondern bei ihr ist ebenso herumtoben angesagt. Das heißt für mich aber auch, dass ich in den niedrigen Kinderbecken durchaus mal anecke. Mir zumindest passiert das öfter als mir lieb ist. Auch die Rutschen schleudern einen in vielen Schwimmbädern manchmal ganz schön durcheinander. Also hier und da kann durchaus ein blauer Fleck mal vorkommen. Auch habe ich festgestellt, dass es mir ganz schön weh tun kann, vom 3-Meter-Turm zu springen. Das heißt, die Fußgelenke schmerzen bei mir nach einem Sprung etwas.

Aber ganz ehrlich, soll man sich davon aufhalten lassen? Mal richtig herumtoben und Blödsinn machen – das ist genau das, was Kindern und einem selbst besonders viel Spaß macht. Wenn man dann einen kleineren blauen Fleck hat, ist es ja auch nicht so schlimm. Man muss halt nur aufpassen, es nicht völlig zu übertreiben. Innovative Therapieoptionen können zusätzlich einen guten Schutz geben. Dann kann der Schwimmbad-Besuch mit den Kindern richtig Spaß machen.

Ich wünsche Euch jedenfalls viel Spaß dabei!

Euer Sven


Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Weitere interessante Beiträge