Die richtige Ernährung bei Hämophilie A

Eine ausgewogene Ernährung bei Hämophilie A kann viel bewirken und das Wohlbefinden fördern. Welche Lebensmittel gut sind erfährst Du in diesem Artikel.Mit unserem Essverhalten können wir viel zum Erhalt unserer Gesundheit beitragen. Außerdem lassen sich mit klug ausgewählten Nahrungsmitteln ernährungsbedingte Erkrankungen vermeiden. Eine ausgewogene Ernährung bei Hämophilie A kann viel bewirken und das Wohlbefinden fördern. Vielleicht fragst Du Dich, warum die Ernährung bei Hämophilie A ein so wichtiger Gesundheitsfaktor ist. Das hat verschiedene Gründe. Zum einen ist eine gesunde Ernährung die beste Voraussetzung, um Übergewicht zu vermeiden oder abzubauen. Denn gerade Menschen mit Hämophilie A sollten auf ihr Gewicht achten, um die Gelenke nicht zusätzlich zu belasten und Blutungen zu vermeiden. Dazu kommt, dass Übergewicht zahlreiche Krankheiten wie Diabetes Typ 2, Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördern kann. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass viele Hämophilie A Patienten ein zu hohes Gewicht haben. Dem kannst Du ganz einfach entgegenwirken. Die zehn Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bringen die wichtigsten Grundsätze für eine gesunde Lebensweise auf den Punkt.  

Tipps – so ernährst Du Dich ausgewogen:

  • Abwechslungsreich essen, damit Du Dich mit allen Nährstoffen versorgst
  • 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst pro Tag verzehren
  • Bei Backwaren, Mehl, Reis und Nudeln zu Vollkornprodukten greifen
  • Sparsam mit Zucker und Salz umgehen
  • Täglich Milchprodukte wie Joghurt oder Käse essen
  • 2-mal pro Woche Fisch auf den Tisch bringen
  • Ausreichend trinken, mindestens 1,5 Liter pro Tag
  • Maximal 600 Gramm Fleisch pro Woche verbrauchen
  • Pflanzliche Fette bevorzugen
  • Fertigprodukte meiden, denn darin verstecken sich oft Zucker oder schlechte Fette
  • Speisen schonend zubereiten, dabei Wasser und Fett sparsam einsetzen
 

Die richtige Ernährung bei Hämophilie A

Darüber hinaus kann es Dir helfen, Nahrungsmittel in Deinen Alltag zu integrieren, die Entzündungen reduzieren sowie den Aufbau von Gelenkknorpeln und die Blutbildung unterstützen. Entzündungen im Gelenk können bei Hämophilie A Patienten die Gelenkzerstörung vorantreiben. Dazu kommt, dass bei Menschen mit Hämophilie A Blutungen auftreten, beispielsweise in den Gelenken. Durch den Blutverlust kann es zu einem Mangel an Eisen, Folsäure und Vitamin B12 kommen, den Du durch die richtige Ernährung ausgleichen kannst. Dass man mit Nahrungsmitteln, die viel Eisen oder bestimmte Vitamine enthalten, oder mit Erdnüssen Hämophilie A heilen könnte, ist jedoch ein Mythos.  

Antientzündliche und gelenkstärkende Nährstoffe für jeden Tag

  • Entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren in den Speiseplan integrieren: enthalten in fetten Fischsorten wie Lachs und Makrele, Nüssen und Samen (Lein- und Chiasamen), Lein- und Rapsöl
  • Entzündungshemmende Gewürze verwenden: Curcuma, Curry, Zimt, Chili und Pfeffer
  • Knorpelaufbauende Kieselsäure zu sich nehmen: enthalten in Haferflocken, Bananen und Brennnesseln
  • Eisenhaltige Lebensmittel verzehren:
    • Fleisch, Fisch, Hirse, Linsen, Haferflocken
    • Grünes Gemüse, wie Spinat, Brokkoli oder Feldsalat
    • Rotes Obst und Gemüse wie rote Beete, Johannisbeeren, Trauben
  • Folsäurehaltige Lebensmittel essen: zum Beispiel Vollkornprodukte, Spinat, Brokkoli und Endiviensalat sowie Hülsenfrüchte
Bei Fragen zu Deiner Ernährung wendest Du Dich am besten an Deinen Arzt oder die Hämophilie-Assistentin. Du wirst sehen, wie gut es tut, wenn Du Dich ausgewogen ernährst. Besonders, wenn man sich immer genügend Zeit zum Essen nimmt und die Speisen achtsam genießt.   Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellst möglich zurück.

Weitere interessante Beiträge

Wie wichtig ist Dir der Austausch mit anderen Menschen, die Hämophilie A haben?
Bitte wählen Sie eine der Antwortmöglichkeiten abstimmen