Darum spielt das Gewicht bei Hämophilie A eine Rolle

Gewicht bei Hämophilie A | ErnährungstippsEin trainierter, schlanker Körper sieht nicht nur gut aus, er fühlt sich auch gut an. Wer seinen Alltag aktiv gestaltet und auf eine gesunde Ernährung achtet, kann viel für sein Wohlbefinden tun. Auch für Menschen mit Hämophilie A sind starke Muskeln und ein gesundes Körpergewicht wichtig. Wer sein Gewicht im Normalbereich hält, kann außerdem zahlreichen Begleiterkrankungen wie Diabetes und Herzerkrankungen vorbeugen. Aktuelle Zahlen beweisen, dass Übergewicht auf dem Vormarsch ist. Mehr als die Hälfte der deutschen Männer bringt zu viel auf die Waage. Diese Entwicklung ist auch bei Menschen mit Hämophilie A zu beobachten. In einer Studie haben niederländische Forscher diesen Trend bestätigt: Während im Jahr 1992 noch 27 Prozent der niederländischen Hämophilie A Patienten zu viel wog, waren im Jahr 2001 bereits 35 Prozent übergewichtig. Das Vorkommen von Übergewicht ist jedoch von Land zu Land verschieden, zeigt aber die gleiche Tendenz. Auch in den USA sind die Zahlen ähnlich. Nach einer deutschen Studie von 2009, durchgeführt bei Hämophilie A Betroffenen im Alter zwischen 60 und 85 Jahren , lag der Anteil der Übergewichtigen in dieser Altersklasse bei 52 Prozent. Doch warum spielt das Gewicht bei Hämophilie A eine wichtige Rolle? Und weshalb sehen wir Fettpölsterchen heutzutage so kritisch? Im letzten Jahrhundert galten sie noch als attraktiv. Außerdem sicherten sie bei Krankheiten und Hungersnöten das Überleben.  

Nicht nur ein Schönheitsmakel: Übergewicht begünstigt Krankheiten

Es ist allgemein bekannt, dass zu hohes Körpergewicht schlecht für die Gesundheit ist. Doch warum ist die übermäßige Nahrungsaufnahme so schädlich? Der übermäßige Konsum von Zucker beispielsweise begünstigt unter anderem die Entstehung von Altersdiabetes. Nehmen wir dauerhaft zu viel Süßes zu uns, kommt es zu einer Überlastung unserer Bauchspeicheldrüse. Übergewicht ist damit der Hauptrisikofaktor für die Entstehung von Diabetes. Auch Herzkreislauferkrankungen kommen häufiger bei dicken Menschen vor, da Übergewicht in der Regel zu Bluthochdruck führt. Dieser überfordert dauerhaft das Herz und löst in Kombination mit zu hohen Cholesterinwerten im schlimmsten Fall lebensbedrohende Gefäßerkrankungen aus.  

Ein zu hohes Körpergewicht birgt Risiken

Wer zu viel auf die Waage bringt, überfordert dadurch auch die Gelenke. Besonders die Knie oder Sprunggelenke halten der Überbeanspruchung häufig nicht lange stand. Ein zu hohes Gewicht schädigt die Gelenkknorpel und führt langfristig zu Arthrose. Das wirkt sich auch in funktionellen Einschränkungen aus und beeinflusst so indirekt die Lebensqualität von Menschen mit Hämophilie A. Die Gelenke von Hämophilie A Patienten können bereits durch Blutungen infolge der Erkrankung angegriffen sein. Ein Zusammenhang zwischen Übergewicht und Blutungsneigung bei Hämophilie A konnten Forscher bislang allerdings nicht ausreichend belegen. Manche Patienten wiesen jedoch nach einem moderaten Gewichtsverlust weniger Gelenkblutungen auf.  

Aktiv leben und gesund ernähren

Aktuell steckt die Forschung zu den Auswirkungen von Übergewicht und Hämophile A noch in den Kinderschuhen. Feststeht jedoch, dass eine gesunder Lebensstil und körperliche Aktivität gerade für Menschen mit Hämophilie A wichtig sind. So lassen sich chronische Erkrankungen vorbeugen, das Krebsrisiko senken und die Gelenke entlasten. Wer sich zu viel schont, baut Muskeln ab und schwächt auf Dauer seine Ausdauer und seine Koordinationsfähigkeiten. Da hilft nur eines: sich zu bewegen! Durch gezielte Übungen und moderates Training kannst Du viel erreichen. Du stärkst die Muskulatur, wodurch sich das Zusammenspiel von Muskeln und Nerven verbessern lässt. Dieses ist bei Menschen mit Hämophilie A häufig eingeschränkter. Sport schult Deine Koordination und kommt letztendlich den Gelenken zugute. Außerdem bleibt durch Bewegung das Herz-Kreislauf-System leistungsfähig.  

Tipps für einen gesunden Lebensstil

  • Iss genügend Obst und Gemüse pro Tag! So versorgst Du Dich mit genügend Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Bevorzuge fettarme Speisen! Das spart Kalorien.
  • Wähle bei Brot, Nudeln und Reis die Vollkornvariante! Vollkorn macht länger satt und enthält wertvolle Vitamine und Spurenelemente.
  • Koche selbst und bereite Dir Deine Snacks für Arbeit und Schule selbst zu! So bestimmst Du, was Du zu Dir nimmst.
  • Führe ein Ernährungs- und Bewegungstagebuch! So behältst Du den Überblick und beugst achtlosem Essen vor.
  • Integriere Bewegung in Deinen Tagesablauf! Fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkaufen. Gehe Schwimmen oder lege regelmäßige Walkingrunden ein.
  • Suche Dir einen Trainingspartner! Zusammen kann man sich besser motivieren.
  Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellst möglich zurück.   Quellen: Henrard S et al.: Impact of being underweight or overweight on factor VIII dosing in hemophilia A patients. Haematologica. 2013 Sep; 98(9): 1481–1486. Wong TE et al.: Overweight and obesity in hemophilia: a systematic review of the literature. Am J Prev Med. 2011 Dec;41(6 Suppl 4):S369-75. http://www.haemophilia-exercise.de/index.php?option=com_content&view=article&id=4&Itemid=127&lang=de, abgerufen am 22.12.2017

Weitere interessante Beiträge

Wie wichtig ist Dir der Austausch mit anderen Menschen, die Hämophilie A haben?
Bitte wählen Sie eine der Antwortmöglichkeiten abstimmen