Meine Top-5-Aktivitäten als Hämophilie-Patient

AktivitaetenmitHaemophilieA

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

in meinem Leben habe ich schon die eine oder andere Aktivität ausprobiert und dabei natürlich auch Dinge entdeckt, die mir bis heute Spaß bringen und die ich empfehlen kann. Gerade als Hämophilie-Patient ist man, was die Auswahl betrifft, schon etwas eingeschränkt. Kampfsportarten oder Aktivitäten wie Klettern sind beispielsweise extrem riskant und kommen für Menschen mit Hämophilie A nicht infrage. Daher habe ich hier einige Tipps für Euch, welche Aktivitäten Ihr stattdessen bei Hämophilie A machen könnt.

Viel Spaß beim Lesen!


5. Schwimmen

Das Beste, was ein Hämophilie-Patient machen kann, ist meiner Meinung nach Schwimmen! Es hält fit, schont die Gelenke wie keine andere Sportart und macht dazu auch noch sehr viel Spaß. Leider bin ich kein Fan von Hallenbädern. Ich schwimme lieber in der freien Natur. Dies ist in der Regel nur an sonnigen Tagen möglich, daher ist Schwimmen „nur“ mein Platz 5.


4. Fahrradfahren

Auch beim Fahrradfahren trainiert man eine Vielzahl von Muskelgruppen. Es hält einen aktiv, macht Spaß und hat sogar den Vorteil, dass man Spritkosten fürs Auto spart und gleichzeitig die Umwelt schont. Nur an regnerischen oder kalten Tagen macht das Fahrradfahren nicht ganz so viel Spaß.


3. Fußballspielen

Seitdem ich klein war, liebe ich es, Fußball zu spielen. Nicht nur, weil es wirklich viel Spaß macht und einem ein Erfolgsgefühl gibt, wenn man ein Tor schießt, sondern auch, weil man beim Fußballspielen viele Freunde kennen lernt. Zudem gibt es unzählige Spielvarianten neben dem klassischen Fußball. Hierbei muss man nur aufpassen, dass man etwas bedachter spielt, um sich nicht zu verletzten. Deshalb ist es meine Top-3-Aktivität.


2. Fitnesstraining

Wenn man wirklich fit werden möchte, bleibt einem nichts anderes übrig, als ins Fitnessstudio zu gehen. Es ist einfach die beste Möglichkeit, um seinen Körper zu trainieren. Ich habe auch das Gefühl, dass man während dieser Zeit kaum bis gar nicht krank wird. Das Einzige, was ich dabei bemängele, ist die Tatsache, dass es sich für mich wie Arbeit anfühlt. Daher ist Fitness mein Platz 2.


1. Tischtennis – meine Top-Aktivität bei Hämophilie A

Tischtennis ist die erste Sportart, die mir so viel Spaß bereitet hat, dass ich mich schon in jungem Alter in einem Verein angemeldet habe. Auch ist Tischtennis relativ ungefährlich und hält einen in Form. Was ich aber an Tischtennis wirklich gut fand, waren die Turniere. Vor jeder Gruppenphase zitterte ich und hoffte, eine gute Gruppe zu erwischen. Das zog sich das ganze Turnier über hin. Als guter Spieler fühlte man sich, als wäre man ein Promi. Jeder kannte einen und die Sieger sprachen sich rum. Ich gehörte zu den wirklich guten Spielern und habe nicht nur viele dieser Turniere gewonnen, sondern konnte auch meinen Verein unterstützen und zum Sieg führen. Das bereitete mir letztendlich doppelten Spaß. Daher ist Tischtennis mein absoluter Favorit! Da ich selbst erlebt habe, wie gut Bewegung tut, mein Tipp für Euch: Sucht Euch eine Sportart aus, bei der Ihr Spaß habt. Falls Ihr keine Idee habt, welche es sein könnte, sprecht doch einfach mal mit anderen Menschen mit Hämophilie. Vielleicht findest Ihr so den richtigen Sport für Euch.


Mehr über die positiven Auswirkungen von gezielter Bewegung bei Schmerzen und Gelenkproblemen erfährst Du im Experteninterview mit Prof. Dr. Dr. Thomas Hilberg.


Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Weitere interessante Beiträge

Wie wichtig ist Dir der Austausch mit anderen Menschen, die Hämophilie A haben?
Bitte wählen Sie eine der Antwortmöglichkeiten abstimmen