Sicher Fahrradfahren mit Hämophilie A

Fahrradfahren mit Hämophilie A

Es gibt immer mehr Menschen mit Hämophilie, die jegliche Art von Sport treiben. Ein Beispiel ist auch Thomas, der es sich trotz seiner Erkrankung nicht nehmen lässt, Fußball zu spielen. Für mich waren solche Sportarten, bei denen man sich leicht verletzen kann, nie etwas. Zu groß war die Angst, mich zu verletzen und dann wieder eine lange Behandlung absolvieren zu müssen. Daher habe ich mir als Sportarten Schwimmen und Fahrradfahren ausgesucht. Hier werden die Gelenke wenig belastet und auch die Gefahr für Verletzungen ist eher niedrig.

Sicherheitsvorkehrungen beim Fahrradfahren

Als Jugendlicher bin ich immer sehr viel Fahrrad gefahren. Zu dieser Zeit fuhr aber quasi niemand mit Helm. Also hatte ich auch keinen, sondern nur Fahrradhandschuhe fürs Mountainbikefahren. Diese waren auch sehr nützlich, als ich einmal stürzte: Die gepolsterten Handschuhe waren dann zwar ein Fall für die Tonne, aber meine Handinnenseiten blieben nahezu unverletzt. Heutzutage trage ich beim Fahrradfahren zwar keine Handschuhe mehr, aber immer einen Helm. Neben einer natürlich deutlich verminderten Gefahr, bei einem Sturz eine Kopfverletzung zu erleiden, gibt mir ein Helm auch das Gefühl einer gewissen Sicherheit. Schließlich wären auch leichte Kopfverletzungen bei uns Hämophilen unter Umständen schon eine sehr große Gefahr. Und wenn man weiß, dass man Schutzmaßnahmen ergriffen hat, dann macht das Fahrradfahren gleich noch mehr Spaß!

Kühler Transport der Präparate

Wenn ich eine längere Fahrradtour unternehme, dann packe ich mir immer auch Medikamente für den Notfall ein. Da sie möglichst gekühlt gelagert und transportiert werden sollten und man natürlich besonders im warmen Sommer lange Fahrradtouren unternimmt, nutze ich hierfür eine kleine Kühltasche. Der Transport ist heutzutage gegenüber früher eine leichte Sache: Es gibt tolle kleine Taschen für den Lenker oder den Fahrradgepäckträger für nur wenige Euros. Dann einfach noch ein paar Kühlpacks rein und fertig ist das Notfallset. Zu diesem gehören bei mir übrigens auch noch ein paar Pflaster und die Kühlpacks kann man natürlich auch gleich zum Kühlen nehmen, wenn mal was beim Radeln schiefgeht.

Ich wünsche Euch schöne Fahrradtouren!

Euer Sven


Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Weitere interessante Beiträge