Die Hämophilie A Reiseapotheke – sicher unterwegs

Hämophilie A Reiseapotheke

Reisen entspannt, erweitert den Horizont und lässt uns den Alltag vergessen. Ob Du in ferne Länder oder an einen heimischen See verreist –Deine Hämophilie A Reiseapotheke solltest Du in jedem Fall besonders sorgfältig packen. Wer richtig vorsorgt, hat im Fall der Fälle alles Wichtige schnell zur Hand. Mit den richtigen Medikamenten und Utensilien im Gepäck, steht Deiner Reise nichts mehr im Weg und Du kannst neue Orte entdecken.

 

Das gehört in die Hämophilie A Reiseapotheke

Im Folgenden haben wir Dir wichtige Tipps für Deine Hämophilie A Reiseapotheke zusammengestellt. Natürlich ist die Zusammenstellung ganz individuell und sollte auch mit Deinem behandelnden Arzt abgestimmt sein. Damit Du die wichtigsten Dinge aber nicht vergisst, solltest Du Dir einen eigenen kleinen Leitfaden erstellen. Unsere Tipps kannst Du dafür als Vorlage verwenden.

Medikamente für die Hämophilie A

Um für alle Fälle gewappnet zu sein, solltest Du eine ausreichende Menge an Medikamenten für die Behandlung Deiner Hämophilie A mitnehmen. Wie viel genau das ist, errechnet sich aus der Dauer Deiner Reise und Deinem Reiseziel. Sprich Deinen Arzt einfach an, er wird die für Deine Behandlung passende Menge bestimmen.
Denke daran, dass alle Utensilien in den Koffer wandern, die Du zur Verabreichung Deines Medikamentes benötigst. Und nicht vergessen: Damit Du Deine Medikamente auch überall mit hinnehmen kannst, darfst Du keinesfalls die Zollbescheinigung vergessen.

Kalt gestellt

Einige Medikamente zur Behandlung der Hämophilie A müssen kühl gelagert werden, damit die Medikamente ihre volle Wirkung behalten. Besorge Dir eine Kühlbox für die Reise, denn sie ist ein wichtiger Teil Deiner Reiseapotheke. Auch am Urlaubsort solltest Du die Medikamente im Kühlschrank aufbewahren.

Persönliche Medikamente

Schilddrüsenmedikamente, Blutdruckmittel und Co – welche Medikamente brauchst Du täglich? Auch wenn sie nichts mit der Hämophilie A zu tun haben, gilt es, sie regelmäßig einzunehmen. Hole Dir rechtzeitig ein Rezept, damit Dir die Mittel im Urlaub nicht ausgehen. In anderen Ländern sind die Medikamente eventuell schwierig zu bekommen.

Keine Chance für Schnupfen und Co

In jede Reiseapotheke gehören Medikamente gegen Reisekrankheit, Übelkeit, Durchfall, Husten, Schnupfen sowie Halsschmerzen und grippale Infekte. Auch ein Fieberthermometer solltest Du mitnehmen. So bist Du für alles gerüstet und lässt Dir den Urlaub nicht von einem verdorbenen Magen und Ähnlichem verderben. Bei dem Kauf von Fieber- und Schmerzmitteln solltest Du unbedingt auf die Wirkstoffe achten. Denn möglicherweise kann dieser die Blutgerinnung beeinflussen.

Schnelle Selbsthilfe

Manchmal genügt schon eine kleine Unachtsamkeit und es ist passiert: Du schneidest Dich aus Versehen in den Finger, läufst Dir die Füße wund oder fällst über einen Stein. Wie gut, wenn Du Kompressen, Tupfer, Pflaster, einen Wundschnellverband oder elastische Binden und ein Desinfektionsmittel eingepackt hast. Dann kannst Du Dich schnell selbst versorgen.

Für eine heile Haut

Unsere Haut bildet eine Barriere nach außen, die uns schützt. Gleichzeitig können starkes Sonnenlicht oder Insekten ihr schnell zusetzen. Wenn Deine Reise in Gebiete mit hoher Sonneneinstrahlung führt und Du Dich häufig draußen aufhältst, gehören Insektenschutz und Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor in Deinen Koffer. Außerdem brauchst Du Mittel, die bei Insektenstichen und Sonnenbrand Abhilfe schaffen. Dafür eignet sich beispielsweise eine kortisonhaltige Creme. Allergische Reaktionen bei Insektenstichen lassen sich mit einem Antihistaminikum behandeln.


Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Weitere interessante Beiträge

Wie wichtig ist Dir der Austausch mit anderen Menschen, die Hämophilie A haben?
Bitte wählen Sie eine der Antwortmöglichkeiten abstimmen