Neues Gesetz: Was bedeutet „GSAV“ für Dich und Deine Hämophilie-Medikamente?

Du fragst Dich, weshalb Du alle Hämophilie-Medikamente seit Herbst 2020 in der Apotheke bekommst? Es ist ein neues Gesetz in Kraft getreten, wodurch sich die Versorgung mit Hämophilie-Medikamenten geändert hat. Hier findest Du Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das neue Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung" (GSAV).

Worum geht es bei dem neuen Gesetz „GSAV“?

Das Gesetz soll die Sicherheit und Qualität der Medikamentenversorgung in Deutschland weiter verbessern. Die beschlossenen Regelungen betreffen viele wichtige Bereiche, wie zum Beispiel die Abgabe der Hämophilie-Medikamente.

Woher bekomme ich jetzt meine Hämophilie-Medikamente?

Durch das neue Gesetz ist die sogenannte „Ausnahme vom Apothekenvertriebsweg" nicht mehr gültig.

Das heißt für Dich: Die Medikamente, die Du bisher in Deinem Hämophilie-Zentrum bekommen hast, erhältst Du zukünftig direkt in Deiner Apotheke. Wie funktioniert das? Ganz einfach: so wie bei allen anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten auch. Du bekommst von Deinem Hämophilie-Behandler ein Rezept und löst es in Deiner Apotheke ein. Praktische Tipps, wie zum Beispiel eine Apotheken-App zu verwenden ist, findest Du im Blog-Beitrag von Miriam. Bevor Du Dein Medikament in einer Apotheke zum ersten Mal bestellst, ist es zu empfehlen, sich vorher mit dieser abzustimmen. So kannst Du Wartezeiten vermeiden.

Ändert sich etwas bei der Betreuung durch meinen Hämophilie-Behandler?

Nein, Dein Hämophilie-Behandler betreut Dich weiterhin wie gewohnt. Deine Apotheke informiert Dein Hämophilie-Zentrum, sobald Du Deine Medikamente abgeholt hast: Das Apothekenpersonal meldet Deinem Hämophilie-Zentrum oder dem Arzt, der Dir das Rezept ausgestellt hat, alle wichtigen Daten. Dazu gehören: die genaue Bezeichnung Deines Medikaments, die Menge und die Chargennummer sowie das Abholdatum. Dein Behandler leitet die Daten dann an das Deutsche Hämophilieregister weiter. Für Dich ändert sich nichts – Du dokumentierst Deine Medikamentengaben so wie bisher.

Muss ich in der Apotheke etwas zuzahlen?

Für viele Medikamente fällt eine Selbstbeteiligung an. Das bedeutet, man muss in der Apotheke für Medikamente auf Rezept einen kleinen Beitrag selbst bezahlen.

Diese Medikamente sind also zuzahlungspflichtig. In der Regel fällt dieser Betrag pro Medikamentenpackung an – also wenn Du zum Beispiel fünf Packungen Deines Medikaments möchtest, musst Du auch fünfmal diesen Betrag zahlen.

Gut zu wissen: Eine Zuzahlung bei Medikamenten ist jedoch nicht immer nötig. Erkundige Dich am besten bei Deinem Hämophilie-Behandler oder Deiner Krankenkasse, was es für Dich für Möglichkeiten gibt.

  • Du kannst Dich bei Deiner Krankenkasse unter bestimmten Voraussetzungen von der Zuzahlung befreien lassen.
  • Für bestimmte Medikamente hat Deine Krankenkasse einen sogenannten Rabattvertrag mit dem Medikamentenhersteller geschlossen, sodass keine Selbstbeteiligung für Dich anfällt.
  • Eine weitere Möglichkeit ist, dass Dein Behandler Dein Rezept so ausstellt, dass Du pro Rezept weniger  Zuzahlung leisten musst, statt für jede einzelne Packung. Dies nennt man Bündelung.

Woher bekomme ich meine Medikamente im Notfall?

Wie bisher, haben Dein Hämophilie-Zentrum und andere spezialisierte Kliniken für den dringenden Bedarf Medikamente vorrätig. Hast Du bei einer akuten Blutung nicht ausreichend oder nicht die entsprechenden Hämophilie-Präparate, ist dort immer vorgesorgt. Am besten besprichst Du regelmäßig mit Deinem Behandler, wie Du bei einer Blutung vorgehen sollst. Hilfreich ist es auch, wenn Dir nahestehende Personen die Nummer Deines Hämophilie-Zentrums haben, damit sie im Zweifelsfall selbst dort nachfragen können.

Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Quellen:

Gelbe Liste. Hämophilie-Versorgung nur noch über Apotheke möglich. Stand: 21.09.2020. https://www.gelbe-liste.de/nachrichten/haemophilie-versorgung-apotheke (29.09.2020)

GSAV – Welche Auswirkungen hat die neue Gesetzeslage auf die Apotheken? (2020). PHARM. ZTG. 23.04.2020. Ausg. 17.

Weitere interessante Beiträge