Alle Reisedokumente beisammen – die Checkliste

Reisedokumente beisammen - Checkliste

Urlaubszeit ist kostbar und soll uns erholen. Damit Dein Urlaub nicht in unnötigen Stress ausartet, solltest Du vorher an alles Wichtige denken. So stellst Du sicher, dass bei der Gepäckkontrolle, beim Zoll oder am Urlaubsort keine Probleme auftreten und Du Dich nur aufs Entspannen konzentrieren kannst. Welche Reisedokumente bei Hämophilie A unerlässlich sind, verrät Dir die folgende Übersicht.

 

  1. Internationaler Notfallausweis / Hämophilie-Ausweis

Der internationale Notfallausweis gibt Auskünfte über Deinen Krankheitsstatus, wichtige Vorerkrankungen und darüber, welche Medikamente Du regelmäßig in welcher Dosis einnimmst. So kann der Arzt sofort alle wichtigen Schritte unternehmen. Auch Dein Hämophilie-Ausweis kann im Ernstfall zum Lebensretter werden, weil er sofort auf Deine Hämophilie A Erkrankung aufmerksam macht. Führe eines dieser beiden Dokumente immer im Geldbeutel mit Dir.

  1. Ausweispapiere

Egal, wohin Dich Deine Reise führt – Deine Ausweispapiere gehören unbedingt ins Gepäck, um Deine Identität nachweisen zu können. Innerhalb Europas genügt meist der Personalausweis, bei Reisen auf andere Kontinente ist das Mitführen eines Reisepasses erforderlich. Welche Reisedokumente Du außerdem benötigst, zum Beispiel für eine Einreise in die USA, erfährst Du auf der Webseite des Auswärtigen Amts.

  1. Flug- und Zugtickets

Du möchtest an Dein Ziel gelangen? Dann solltest Du Dich vergewissern, dass sich Deine Tickets für Bahn und Flugzeug in Deiner Tasche befinden. Die Fluggesellschaften und die Deutsche Bahn bieten auch die Möglichkeit an, mit sogenannten „E-Tickets“ zu verreisen. In diesem Fall ist Dein Ticket auf dem Smartphone gespeichert. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dein Mobiltelefon vorher auflädst und für den Notfall eine Powerbank oder ein Ladekabel dabei hast.

  1. Visum

Falls Dein Reiseziel außerhalb des EU-Raums liegt, kann ein Visum für die Einreise erforderlich sein. Dieses solltest Du rechtzeitig beantragen. Der Aufwand ist von Land zu Land verschieden. In manchen Ländern genügt es schon, ein Formular im Flugzeug auszufüllen. Wie das genaue Vorgehen ist, hängt vom jeweiligen Land und der Dauer Deines Urlaubs ab. Ein Aufenthalt von 90 Tagen ist meist problemlos möglich. Teilweise fordern manche Länder spezielle Dokumente. So ist für die Einreise in die USA eine ESTA-Genehmigung zu beantragen.

  1. Ärztliche Bescheinigung oder Zollbestätigung

Das Mitführen von Medikamenten und erforderlichem Zubehör, etwa spitzen Gegenständen wie Injektionsnadeln, kann heikel werden. Deshalb solltest Du Dir von Deinem Arzt dafür eine schriftliche Bestätigung ausstellen lassen, die Du beim Zoll oder bei der Sicherheitskontrolle vorlegen kannst. Darin bestätigt er Dir, dass Du als Hämophilie A Patient auf Deine Medikamente angewiesen bist.

  1. Beipackzettel der Medikamente

 Zu Deinen Medikamenten zur Behandlung Deiner Hämophilie A solltest Du immer die Originalverpackung und den Beipackzettel mitnehmen. So lassen sich Missverständnisse am Zoll oder bei den Sicherheitskontrollen schnell aus der Welt räumen.

  1. Schwerbehindertenausweis

Wenn Du aufgrund Deiner Hämophilie A einen Schwerbehindertenausweis hast, solltest Du diesen unbedingt mitführen. Dein Versorgungsamt vor Ort kann Dir auch eine Bescheinigung in englischer, französischer, spanischer oder italienischer Sprache ausstellen. Darin bestätigt es Dir das Vorliegen einer Schwerbehinderung nach deutschem Recht. Mit dem Ausweis kannst Du gegebenenfalls von freiwilligen Vergünstigungen im Ausland profitieren, Anspruch darauf hast Du jedoch nicht.

  1. Unterlagen der Auslandskrankenversicherung

Innerhalb Europas bist Du über Deine gesetzliche Krankenversicherung abgesichert. Trotzdem solltest Du vorher abklären, welche Kosten die Krankenversicherung übernimmt. Bei Reisen außerhalb des EU-Raums solltest Du eine Auslandskrankenversicherung abschließen und die Unterlagen mit Kontaktdaten, Ansprechpartnern und Vorgehen im Notfall mit Dir führen.

  1. Impfausweis

Auch Deinen Impfpass solltest Du immer dabei haben. Das gilt für Fernreisen ebenso wie für Reisen innerhalb Europas. Bei einem Notfall kann der Arzt schnell erkennen, ob ein Impfschutz für Tetanus oder Tollwut vorliegt oder ob eine Auffrischung notwendig ist. Bei Reisen in exotische Länder solltest Du Dich vorher beraten lassen, welche Impfungen für welche Region empfohlen werden.

  1. Adresse eines Hämophilie-Behandlungszentrums

Im Fall einer Blutung bist Du auf professionelle Hilfe angewiesen. Deshalb empfiehlt es sich, bereits vorab ein Hämophilie-Behandlungszentrum vor Ort zu recherchieren und dies mit Deinem Arzt zu besprechen. Notiere Dir die Adresse sowie Ansprechpartner und die jeweilige Telefonnummer. So verlierst Du im Ernstfall keine wertvolle Zeit.


Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Weitere interessante Beiträge