Katheter für Kinder mit Hämophilie A – welcher ist der richtige?

Katheter für mein Kind mit Hämophilie A

Hallo liebe Community,

wie Ihr gesehen habt, habe ich in letzter Zeit einiges über Katheter geschrieben. Im heutigen Beitrag erzähle ich Euch, was das für ein Gefühl ist, wenn das eigene Kind mit Hämophilie A einen Katheter braucht. Damit kommt die Frage: Welcher Katheter ist für mein Kind der richtige?

Port oder Broviac-Katheter

Natürlich waren wir uns im Klaren darüber, was es für Konsequenzen haben würde, wenn wir uns statt für einen Port für einen Broviac-Katheter entscheiden. Der Port sitzt unter der Haut und ist, im Gegensatz zum Broviac-Katheter, von außen nicht sichtbar. Dies ist aber nicht der einzige Nachteil des Broviac-Katheters. Bei einem Port kann man einfach nach der Medikamentengabe die Nadel rausziehen und das Kind kann ungehindert spielen und wie gewohnt versorgt werden. Bei einem Broviac-Katheter ist auch zu beachten, dass man nicht mit aller Gewalt versucht, das Medikament einzuspritzen, wenn er nicht durchgängig ist. Denn dies kann zum Platzen des Katheters führen und für das Kind lebensbedrohlich sein.

Angst und Unsicherheit

Für uns Eltern war es mit dem Katheter bei unserem Sohn eine harte, anstrengende und angstvolle Zeit. Man kann sein Kind nicht wirklich umarmen oder mit ihm kuscheln, da ständig die Angst da ist, den Katheter zu beschädigen. Spielt das Kind mit anderen Kindern, hat man dabei große Angst, dass sie versehentlich gegen den Katheter stoßen oder daran ziehen. Sollte dies passieren, könnte es lebensgefährlich für den Kleinen werden.

Nach der Verabreichung des Medikaments über den Katheter fragt man sich auch, ob wirklich alles geklappt hat. Hab ich den Stöpsel auch richtig angeschlossen? Ist alles so, wie es sein soll? Ich sage Euch ganz ehrlich, es war eine schwierige Zeit für mich und meine Familie. Aber, was tut man nicht alles für sein Kind! Wenn Du Dich am "Tiefpunkt" befindest, kannst Du nichts anderes tun, als Dich aufzurappeln und weiterzumachen.

Katheter für mein Kind mit Hämophilie A – informiert Euch

Ich kann Euch nur empfehlen, wenn Ihr in diese Situation kommen solltet und Euch zwischen einem Broviac-Katheter und einem Port entscheiden müsst, solltet Ihr ausführlich mit einem Arzt darüber sprechen. Die Vor- und Nachteile beider Arten sollten besprochen werden. Letztendlich würde ich Euch raten, dass Ihr zu Hause in aller Ruhe selbst entscheidet, was für Euch und Euer Kind am besten ist. Denn Ihr müsst dann damit umgehen können. Solltet Ihr wirklich (was ich keinem wünsche) mal in so eine Lage kommen, könnt Ihr Euch sehr gerne bei mir melden. Ich werde Euch alles, was das Thema Katheter betrifft, erzählen und in aller Ruhe von unseren Erfahrungen berichten.

Ich hoffe, Euch hat dieser Beitrag gefallen. Im nächsten werde ich Euch vom ersten Riss des Katheters meines Sohnes erzählen und davon, wie dieser im Krankenhaus geflickt wurde.

In diesem Sinne

Euer Anwar


Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.


Weitere interessante Beiträge