Hacks für die Kleinen – Alltagstipps für das erste Jahr mit Deinem Baby

Hacks für die Kleinen – Alltagstipps für das erste Jahr mit Deinem Baby

Die ersten Wochen und Monate als Mutter und Vater sind eine wundervolle, aber auch herausfordernde Zeit. Das Neugeborene beansprucht Dich auf ganzer Linie und schnell kommen viele Fragen auf. Bei einem Kleinkind mit Hämophilie gibt es noch ein paar Dinge mehr zu beachten. Hier haben wir ein paar nützliche Tipps für Dich gesammelt, die Dir dabei helfen sollen, diese besondere Zeit mit Deinem Kleinen unbeschwert zu genießen.

Die Gesundheit Deines Kindes

Was tun, wenn die ersten Zähne kommen?

Ein kühlbarer Beißring beugt Schmerzen vor, die die Kleinen in dieser Phase häufig haben. Weitere Hacks für die Kleinen: Kalter Kamillentee, den Du sanft in das zarte Zahnfleisch einmassierst, beruhigt die gestresste Schleimhaut. Kommt es zu spontanen Blutungen, ist das normal, nur dass sie bei einem Baby mit Hämophilie etwas stärker ausfallen können. Dadurch kann sich das Zahnfleisch bläulich verfärben. Helfen kannst Du mit leichtem Druck mit einem kühlen Tuch. Sollte es zu Blutungen kommen, die nicht von allein aufhören, lass Dich ärztlich beraten, ob eine Behandlung, zum Beispiel mit Faktor-Präparaten oder blutstillenden Medikamenten wie Antifibrinolytika (Tranexamsäure), sinnvoll ist.

Tipp

Eine Technik aus der indischen Heilkunst Ayurveda ist ebenfalls einen Versuch wert: Streichle und knete behutsam die Zehenkuppen Deines Kindes. Diese Reflexzonenmassage kann Erleichterung verschaffen.

Erkältungen und Fieber sind unvermeidbar. Was gibt es zu beachten?

Schnupfen ist für die ganz Kleinen besonders unangenehm – ist das Näschen zu verstopft, kann es sie beim Trinken behindern, weil sie keine Luft mehr bekommen. Weitere Hacks für die Kleinen: Um Nasenbluten zu vermeiden kannst Du mit speziellen Salzlösungen aus der Apotheke versuchen, den Schleim möglichst stark zu verflüssigen. Möglicherweise bietet sich ein Nasensauger an. Das sind spezielle kleine Apparaturen, die schonend die Atemwege wieder freimachen. Aber auch sie sollten behutsam benutzt werden. Sorge außerdem für viel frische und feuchte Luft, etwa durch nasse Handtücher im Raum. Für wohlige Wärme und freieres Atmen kannst Du ein Erkältungsbalsam auf Rücken oder Brust einmassieren.

Tipp

Als wirksames schleimlösendes Hausmittel kannst Du eine aufgeschnittene Zwiebel neben das Bett legen.

Bei Fieber musst Du die Temperatur im Auge behalten

Normalisiert sich die Temperatur nicht innerhalb eines Tages, kontaktiere den:die Ärzt:in. Achte außerdem darauf, dass Dein Baby genug trinkt. Als fiebersenkendes Mittel kommt nach Absprache mit dem:der Ärzt:in oder Apotheker:in Paracetamol in Zäpfchenform infrage. Der blutverdünnende Wirkstoff Acetylsalicylsäure ist bei hämophilen Kindern tabu. Hat Dein Baby einen Port ist es auch möglich, dass dieser das Fieber über Verunreinigungen oder Entzündungen verursacht.

Tipp

Sollte die Temperatur nicht sinken, kannst Du Wadenwickel anwenden. Tränke dazu ein Stofftaschentuch mit 30 Grad kühlem Wasser, umwickele die Wade und lege ein trockenes Handtuch drumherum.

Durchfall mit viel Flüssigkeit ausgleichen

Nicht jede Ausscheidung des Kleinen ist harmlos. Kommt es zu Durchfall, solltest Du dafür sorgen, dass Dein Kind genug trinkt, denn aufgrund der geringen Größe der kleinen Menschen ist der Elektrolythaushalt deutlich schneller gestört. Elektrolyt-Glukose-Mischungen helfen, verlorene Nährstoffe wieder auszugleichen. Kamillen- und Fencheltee beruhigen den Verdauungstrakt. Dauert der Durchfall länger als sechs Stunden, ist es besser, ärztlichen Rat einzuholen. Das Gleiche gilt für Blut im Stuhl oder Teerstuhl.

Tipp

Einen wunden Babypo kannst Du mit Salben oder aufgetupftem schwarzen Tee beruhigen. Für hartnäckigere Fälle ist auch Heilwolle eine gute Option. Diese kannst Du auch für strapazierte Brustwarzen einsetzen.

Bei Erbrechen ist besondere Vorsicht geboten

Erbrechen ist ein Hinweis auf einen Magen-Darm-Infekt. Es kann aber auch ein frühes Anzeichen für eine Gehirnerschütterung oder sogar eine Gehirnblutung sein, die durch Stöße oder Stürze verursacht wurde. Besteht der Verdacht darauf, solltest Du direkt in die Notaufnahme fahren.

Babymassage für einen entspannteren Umgang mit der Faktorgabe

Das Köpfchen des Kleinen ist ein sehr sensibles Körperteil. Falls ihm Faktor in den Kopf gespritzt wird, kannst Du versuchen, diese unangenehmen Momente mit etwas Positivem zu verbinden. Zum Beispiel kannst Du davor und danach besonders liebevoll mit ihm kuscheln und spielen.

Tipp

Bei einer Babymassage lernt der Nachwuchs zudem, dass es auch etwas sehr Schönes sein kann, am Köpfchen berührt zu werden.

Safety First – Wie Du die Welt babysicher gestaltest

Wenn der Nachwuchs langsam mobil wird,…

können Knieschoner Verletzungen beim Krabbeln verhindern. Für Laminat und Parkett gibt es spezielle Polituren, die rutschhemmend wirken. Läufer und andere rutschige Teppiche solltest Du mit Gummi-Einlagen oder zweiseitigem Klebeband sichern. Gegebenenfalls empfiehlt es sich ganz darauf zu verzichten. Auch eine gute Ausleuchtung kann Stolperfallen reduzieren.

Um Dein Kind auch mal zehn Minuten unbeaufsichtigt spielen zu lassen,…

eignet sich ein gepolsterter Laufstall. Der Boden lässt sich zum Beispiel mit Schaumstoffmatten aus dem Baumarkt auslegen. Sonstige ungeschützte Ecken und Kanten kannst Du mit Rohrisolierungen ummanteln. Auch Poolnudeln eignen sich zu diesem Zweck oder ein herkömmlicher Kantenschutz.

Wenn der Säugling schon zum Kleinkind herangewachsen ist,…

werden die Herausforderung wieder etwas andere. Der Spieltrieb ist eines der großen Wunder der Kindheit und ihn zu erleben eine der großen Freuden für Eltern. Eine Lösung für unbeschwerteres Spielen bietet eine bunte Spielecke, die mit Matten und Kissen gepolstert ist. Es gibt Matten, die aus Puzzlestücken bestehen und sich beliebig auseinandernehmen und wieder zusammenbauen lassen. Es gibt riesige, weiche Bauklötze, mit denen das Kind eigene Bauwerke kreieren kann. Noch ein paar Laken oder Decken dazu und schon hast Du ein buntes Reich geschaffen.

Tipp

Unabdingbar für Bewegungsfreiheit und gesunde Gelenke ist das richtige Schuhwerk! Halbhohe Sneaker etwa polstern den Gang, schonen so die Knie und stabilisieren die Knöchel gegen das Umknicken.

Wenn sich der Bewegungsradius unaufhaltsam ausweitet,…

…ist es Zeit, über Knieschoner, Ellenbogenschoner und verschiedene Protektoren nachzudenken, die Du unter Umständen auch selbst in die Kleidung einnähen kannst, damit sie weniger auffällig sind.

Tipp

Bestimmte Helme werden von der Krankenkasse als Hilfsmittel anerkannt. Dazu kannst Du Dich gut in einem Sanitätshaus beraten lassen.

Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.