Was ist hämophile Arthropathie?

Mann hämophiler Arthropathie

Das Wort Arthropathie kommt aus dem Griechischen und setzt sich aus den Wörtern „arthron“ (Gelenk) und „pathos“ (Leid) zusammen. Bei der hämophilen Arthropathie handelt es sich um eine Folgeerkrankung von Hämophilie A: Sie ist chronisch und schädigt die Gelenke.

Am häufigsten sind große und gewichttragende Gelenke betroffen, wie zum Beispiel die Knie-, Sprung- oder Hüftgelenke. Aber die hämophile Arthropathie kann auch die Ellenbogen- oder Schultergelenke betreffen.

Was geschieht bei einer Gelenkeinblutung?

Menschen mit schwerer Hämophilie A ohne adäquate Prophylaxe können immer wieder Spontanblutungen haben – sowohl äußerliche als auch innerliche. Äußerliche Blutungen werden meist sofort bemerkt und behandelt. Bei inneren Blutungen ist das nicht so einfach.

Bei einer Gelenkeinblutung fließt das Blut in den Gelenkinnenraum und kann sich dort ungehindert ausbreiten. Dadurch wird das Gelenk dick und tut weh. Blut ist ein starker Entzündungsauslöser und führt zu den typischen Entzündungszeichen im Gelenk: Schmerzen, Schwellung, Erwärmung und Bewegungseinschränkung.

Wenn der Körper damit beginnt, das ins Gelenk eingetretene Blut abzubauen, bleiben im Gelenk Eisenablagerungen aus den roten Blutkörperchen zurück. Eisen hat knorpelschädigende Eigenschaften und fördert die Ablagerung von Kalk im Gelenk. Dadurch können Knorpelveränderungen, Arthrosen (Gelenkverschleiß) und Gelenkversteifungen entstehen.

Wie kann die hämophile Arthropathie therapiert werden?

Bei einer akuten Gelenkeinblutung ist die PECH-Regel hilfreich1:

  • Pause: das betroffene Gelenk ruhigstellen
  • Eis: das betroffene Gelenk kühlen
  • Compression: einen Kompressionsverband anlegen
  • Hochlegen: die betroffenen Gliedmaßen hochlegen

Mehr Informationen zu der PECH-Regel findest Du auch im Beitrag „Notfallbehandlung bei Hämophilie A: Was tun bei einer Verletzung?

Wie bei allen anderen Blutungen auch, solltest Du Dir bei einer Gelenkeinblutung in Absprache mit Deinem Arzt entsprechende Medikamente verabreichen – unabhängig davon, ob Du auch eine vorbeugende (prophylaktische) Therapie durchführst. Wenn Du des Öfteren Blutungen hast, dann muss eventuell Deine Therapie angepasst werden. Dank der stetigen Forschung gibt es immer neue Therapiemöglichkeiten und so findet sich für jeden die richtige Therapie. Bei Fragen nach neuen Therapiemöglichkeiten kannst Du Dich an Deinen Arzt wenden.

Bei Schmerzen kannst Du in Absprache mit Deinem behandelnden Arzt zusätzlich Schmerzmittel verwenden. Achte dabei darauf, dass diese die Blutgerinnung nicht beeinflussen und Du sie nicht zu häufig einnimmst.

Zusätzlich können Einlagen für die Schuhe oder Physiotherapie die Gelenke entlasten und beweglich halten. Weitere Therapiemöglichkeiten sind zum Beispiel eine Gelenkspülung, die Radiosynoviorthese oder die Synovektomie.

Bei der Radiosynoviorthese wird mithilfe einer kleinen Nadel eine radioaktive Substanz in das betroffene Gelenk gespritzt. Diese bestrahlt dann die Gelenkinnenhaut und sorgt für einen Abbau des erkrankten Gewebes und für einen Aufbau von gesundem Gewebe.2

Bei der Synovektomie wird die Gelenkschleimhaut operativ entfernt. Dadurch wird der Schmerz gelindert, die Entzündung eingedämmt und die Zerstörung des betroffenen Gelenks verhindert.3

Für viele Gelenke gibt es auch Orthesen, die das Gelenk entlasten oder führen sollen. Wenn das Gelenk zu stark angegriffen ist, dann können operativ künstliche Gelenke eingesetzt werden. Die letzte Option ist bei einigen Gelenken eine Versteifung.

Doch durch eine gut angepasste Prophylaxe kannst Du Gelenkblutungen nahezu komplett verhindern und somit die hier genannten Behandlungsmethoden vermeiden. Wenn Du das Gefühl hast, dass Deine Prophylaxe noch nicht optimal ist, dann sprich doch mit Deinem Arzt über Alternativen.


Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.


Quellen:

  1. Deutsche Hämophiliegesellschaft, Regionaltagung 2018: https://www.dhg-berlin-brandenburg.de/berichte/regionaltagungen/2018.html (zuletzt abgerufen am 03.09.2019)
  2. Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin, Radiosynoviorthese (RSO): https://www.zrn-info.de/untersuchung/radiosynoviorthese-rso/ (zuletzt abgerufen am 03.09.2019)
  3. Lena Machetanz, NetDoktor, Synovektomie, Februar 2017: https://www.netdoktor.de/therapien/synovektomie/ (zuletzt abgerufen am 03.09.2019)

DocCheck Flexikon, Hämophile Arthropathie: https://flexikon.doccheck.com/de/H%C3%A4mophile_Arthropathie (zuletzt abgerufen am 03.09.2019)

Prof. Dr. Wolfgang Rüther, Orthinform, Hämophilie Arthropathie: https://orthinform.de/lexikon/haemophile-arthropathie (zuletzt abgerufen am 03.09.2019)

Weitere interessante Beiträge